Jacques Lemans Kärnten Rallye 2013
 
9. Jacques Lemans - Kärnten Rallye powered by UNIOR:
zurück / back

Die Piloten:

Die 9. Jacques Lemans-Kärnten Rallye powered by UNIOR kann mit einem hochkarätigen Starterfeld, darunter vier S2000 Boliden, aufwarten. Gleich 12 Piloten haben in der RC 2 Klasse genannt. Spannung bei dieser Rallye-Show ist damit wohl garantiert.

Fotos: Harald Illmer, EKK

66 Teams aus 5 Nationen haben genannt: Italien 4, Deutschland 4, Tschechien 2, Ungarn 1. Das Hauptkontingent stellt natürlich Österreich mit 55 Teams. 14 davon kommen aus Kärnten, genießen somit Heimvorteil!

Hermann NEUBAUER / Dominique REGATSCHNIG, Ford Fiesta S2000:

Erster Hauptdarsteller bei der JLR ist Hermann Neubauer aus in St. Michael im Lungau, der Gesamtsieger von 2013. Mit dem Ford Fiesta S2000 in der ÖM, nach seinen zweiten Plätzen bei der Rebenland- und Lavanttal Rallye, längst zum ersten Baumschlager-Herausforderer gereift, setzt Neubauer in Kärnten auf die Liebe, verlässt er sich im Cockpit auf die Ansagen seiner Herzdame, Freundin Dominique Regatschnig (24), aus Schattendorf im Bezirk Mattersburg. Dominique hat die Cockpitarbeit bei ihrem Herzbuben schon zweimal gemacht. Durch ihren Großvater verfügt sie sogar über Kärntner Wurzeln! Kennengelernt hat sich das PS-Liebespaar bei einem Legendenrennen in Saalfelden. „Plötzlich saß sie neben mir und da haben nicht nur die Zündkerzen gefunkt“, erinnert sich Neubauer über das erste Kennenlernen. Dominique, die an der HLA Wr. Neustadt eine Ausbildung in Ernährung und Wellness absolvierte, ist seit vier Jahren eines der gefragtesten Models in Österreich, was die Sache nur noch reizvoller macht. Bei Mercedes Benz Driving Events Deutschland fungierte sie mehrfach als fesche Instruktorin. Als Playmate in Deutschland (2011), Serbien, Tschechien und Litauen (2012), Griechenland, Argentinien und Slowakei (2013), hatte sie mehrere Millionen Betrachter. Gekürt zur „Schönsten Austro Playmate aller Zeiten“, ein Treffen mit Playboy Chef Hugh Hefner, sind weitere Stationen ihre Modelrallye. Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. „Für mich sind das alles schöne Erfolge. Als Perfektionistin bin ich damit aber noch lange nicht zufrieden“, urteilt Domnique über sich selbst. Neubauer ist zuversichtlich: „Mit Dominique muss ich hier nicht das letzte Risiko, sprich über 100 %, nehmen. Auch so sollte es mit einer erfolgreichen Titelverteidigung klappen.“ 2013 hat Neubauer die JLR mit Barbara Watzl gewonnen. Neubauer ist vorgewarnt, denn einige Piloten wollen ihm das Rallyeleben bei der JLR so schwer als nur möglich machen.


Foto: EKK

Gerald RIGLER / Martin ROSSGATTERER / Peugeot 207 S2000:

Zu Neubauers Jägern zählt der ARC Champion von 2014 aus OÖ, Gerald Rigler. Er wird mit dem Peugeot 207 S2000 von Walter Mayer an den Start gehen, hat das Auto längst fest im Griff. Nach dem 6. Gesamtrang beim ARC Saisonauftakt, der „Schneerosen Rallye“ mit Platz drei in der Klasse RC2, feierte Rigler bei der „1. Braustadt-Burg Rallye Zwettl“ seinen ersten Gesamtsieg und ersten Saisonsieg in der ARC. Am Titelverteidiger der ARC führt kein Weg vorbei. Auch Riglers 6. Gesamtrang bei der Rebenland-Rallye kann sich sehen lassen.

Christian SCHUBERTH-MRLIK / Tobias UNTERWEGER /Subaru Impreza WRX STi:

Christian Mrlik, Sieger der Waldviertel Rallye 2014, gewann heuer die Schneerosen Rallye. Sein Subaru entspricht dem früheren Gruppe N-Reglement, hat Seriennähe, ist weniger aggressiv als die S2000 Autos. Bei der Rallye Zwettl lieferte sich Mrlik mit Gerald Rigler ein spannendes Sekundenduell, welches er als Zweiter nur knapp verlor. Für die JLR hat Mrlik zusätzliche Kraft getankt, ist er doch mit seiner Herzdame und Ärztin Heidelinde auf Kandolhu Island-Maldiven gleich in den Hafen der Ehe eingefahren. In St. Veit kommt es zum ersten Start als Christian Schuberth-Mrlik! Mit diesem Motivationsschub ist der Jungehemann, derzeit auch Leader der ART-Wertung, bei der JLR nicht zu unterschätzen.

Günther KNOBLOCH / Sandra STIFTER / Mitsubishi Lancer Evo IX:

Bereits im Vorjahr hat der Grazer Günther Knobloch, 6. der Weiz-Rallye, vor seinem Ausfall bei der JLR bewiesen, dass er um den Sieg mitfahren kann, war er doch im Bergwerksgraben sensationell Schnellster, 2,2 Sekunden vor Alfred Kramer, der heuer fehlt. „Knobi“ ist dank seiner 15-jährigen Motorrad-Rennsporterfahrung mit hohen Geschwindigkeiten, noch dazu in extremen Schieflagen, bestens vertraut. „Ich kann bei der JLR ohne Druck fahren, für mich ein Vorteil. Ein volles Rallyeprogramm gibt es frühestens 2016, die Planung läuft“, sagt „Knobi“, dessen Auto unfallsbedingt neu aufgebaut wurde.

Michael KOGLER / Gerald WINTER / UNIOR - Citroen DS3 R3T:

Der Rundstreckenerprobte Melker hat sich für die JLR mit dem Lavanttaler Co-Piloten Gerald „Gerry“ Winter „verstärkt“. Es hat funktioniert, denn bei der Zwettl Rallye brauste das Duo Kogler/Winter, in der „rasenden UNIOR-Werkzeugkiste“, zum dritten Gesamtrang hinter Gerald Rigler und Christian Mrlik. Als weitere Empfehlung kann Kogler auf einen zweiten Gesamtrang bei der Herbstrallye 2013 verweisen. Heuer sind neben der Austrian Rallye Challenge auch internationale Rallyeinsätze geplant. Kogler will weiterhin beweisen, dass auch ohne Allrad für das UNIOR Rallyeauto Spitzenplätze möglich sind!

Matthias MOOSLEITNER / Christina ETTEL / Skoda Fabia S2000:

Der Deutsche Matthias Moosleitner Senior, normal mit einem BMW M3 unterwegs, hat sich extra für die JLR mit einem Skoda Fabia S2000 verstärkt. Kombiniert mit seiner Erfahrung hat er natürlich einen Spitzenplatz im Visier. Und sein Sohn Matthias Moosleitner Junior hat sich gleich Neubauers Stamm Co-Pilot Bernhard Ettl in den Mitsubishi Lancer Evo IX geholt.

Reini SAMPL / Daniela REITERER / Audi TTS Rallye:

Der unglaubliche Reini SAMPL ist wieder dabei, startet bei der JLR bereits zum dritten Mal. Sobald der Salzburger vom Rollstuhl ins Rallye Cockpit wechselt, fühlt er sich in einer neuen Welt. Immer wieder überrascht Reini Sampl mit tollen SP-Zeiten. Gas geben und bremsen erfolgt in seinem Cockpit per Hand. „Ich bin happy, kann ich doch mit meinem neuen TTS Rallye TFSI quattro an den Start gehen. Das Auto durchlief ein umfangreiches Testprogramm, wurde in letzter Minute fertig. Ich freue mich schon auf die JLR in St. Veit“, lässt der engagierte Paralympics Starter wissen. Im Vorjahr hat für Reini Platz 16 herausgeschaut.

9. Jacques Lemans - Kärnten Rallye powered by UNIOR, Pressedienst
Ernst-Karl Koschutnig

Programmheft 2015:

Das Programmheft der "9. Jacques Lemans Kärnten Rallye powered by UNIOR" mit allen Informationen zur Veranstaltung ist ab 29. Mai 2015 in den Tankstellen und Trafiken im Bezirk St. Veit zu erhalten.

> Verkaufsstellen Programmheft 2015 (.pdf)

€ 3,- / Stück