Jacques Lemans Kärnten Rallye 2013
 
9. Jacques Lemans - Kärnten Rallye powered by UNIOR:
zurück / back

Kärntner Teilnehmer:

Heinz LEITGEB / Jasmin LEITGEB / Peugeot 207 S2000

Das St. Veiter Familienteam, Vater Heinz am Steuer und Tochter Jasmin am Beifahrersitz, geht schon seit Jahren mit viel Engagement in jedes Rennen. Auf die genauen Ansagen seiner „Mimmi“, der angehenden Juristin, verzichtet Heinz nie. Noch dazu, wo sich Leitgeb als Lokalhero einen langgehegten Wunsch erfüllte, einen konkurrenzfähigen Peugeot 207 S2000. „Davon habe ich immer schon geträumt, einmal mit einem S2000 ins Rennen zu gehen. Dass das jetzt ausgerechnet bei JL, meinem Heimrennen, klappt, freut mich umso mehr.“ Die angehende Juristin kennt weder Furcht noch falsche Aussagen, zeigt ihrem Papa wo´s langt geht. „Wir wollen einfach Rallyespaß haben und den haben wir bestimmt“, ist sich Jasmin sicher. Dass die beiden im Vorjahr nach dem Crash in der SP Glantschach keine Zielflagge sahen, ist Schnee von gestern. Dass es die beiden Leitgebs drauf haben, bewiesen sie spätestens beim AARC-Finallauf 2014, der mit 8 Asphaltprüfungen extrem schnellen „Rally Opatija“. In Kroatien gewannen sie die AARC-Wertung und sorgten damit für den ersten AARC-Gesamtsieg des St. Veiter SL-Rallyeteams im Ausland. Ihr starker Auftritt an der Adriaküste wird noch mit dem 5. Gesamtrang und dem 2. Klassenrang in der AARC-Wertung unterstrichen.


Foto: EKK

Christoph LEITGEB / Sabrina HARTENBERGER / Opel Corsa OPC

Für das PS-Liebespaar Christoph Leitgeb und seiner iPad-Lady Sabrina Hartenberger ist die JLR ein Pflichttermin. Beiden ist beim Heimrennen Kampf um den Titel „Bester Kärntner“ einiges zuzutrauen. Der OPC-Gesamtsieger der Vorjahres strotzt ja vor Selbstvertrauen. Im OPC-Cup liegt Leitgeb erneut in Führung. Platz zwei im Lavanttal hinter Andreas Kainer und sein Sieg bei der Wechselland-Rallye, dort auch Neunter gesamt, machen es möglich.

Ferdinand MITTERBACHER / Roland GRUBER / Opel Ascona B

Für den Lavanttaler geht es nicht nur um den Sieg bei den Historischen sondern auch um wichtige Punkte in der AARC-Wertung. Mit seinem AARC-Debüt, der „6. Rally Ronde del Grifo“ in der Provinz Vicenza, da saß Horst Nadles als Co-Pilot an seiner Seite, darf Mitterbacher zufrieden sein. Mit seinem Historic-Renner, einem 2 Liter Opel Ascona B, landete er in der AARC-Wertung, inmitten der italienischen PS-Armada, sensationell auf Platz eins. Mitterbacher war damit der erste Gesamtführende der neuen AARC-Saison. „99 Autos, darunter vier WRC, etliche S2000 und S 1600 waren am Start, super Aktion, so feiern die Italiener den Rallyesport. Ein Ausflug, der sich für uns mehr als gelohnt hat“, kann Mitterbacher seine Freude über das gute Abschneiden in Italien nur schwer verbergen. Bei Lauf zwei, der „24. Rally Opatija“ in Kroatien, konnte er aus beruflichen Gründen nicht starten, auch bei der Bellunese. Umso mehr ist eine Teilnahme beim Heimrennen Pflicht.

Karl-Heinz LEITGEB / Siegmund SAPPL / Peugeot 106 Rallye:

Dass bei der Rebenland Rallye ausgerechnet der 19-jährige Karl-Heinz „Fuzi“ Leitgeb vom SL Rallyeteam St. Veit, für das beste Kärntner Ergebnis sorgen wird, kam selbst für ihn überraschend, noch dazu wo er im Peugeot 106 16V Rallye erst sein Debüt in der Staatsmeisterschaft gegeben hat. Klassenzweiter hinter dem Italiener Alessandro Cepek im MG Rover ZR und Gesamtrang 33 haben herausgeschaut. Mit Gerald Winter saß beim Newcomer auch ein erfahrener Co-Pilot an seiner Seite. Für die JLR hat sich der Rallye-Newcomer den früheren Alfred Kramer-Navigator Siegmund Sappl ins Cockpit geholt.

Andreas MÖRTL / Jürgen RAUSCH / Mitsubishi Evo IX R4:

Das Lavanttaler Rallye-Gespann Andreas Mörtl / Jürgen Rausch, kann wesentlich mehr, als sie heuer zeigen konnten. Das vorzeitige Aus bei der Rebenland und im Lavanttal kann Mörtl’s Co-Pilot Jürgen Rausch plausibel erklären: „Bei einem Cut haben wir leider eine Felge und danach die Bremsleitung beschädigt und im Lavanttal ist schon in SP 5 das Mitteldifferenzial gebrochen. Für die JLR sind wir optimistisch.“

Andreas SUMANN / Günther BAUMGARTNER / Citroen C2 R:

Die Heimrallye möchte sich das Duo nicht entgehen lassen. Seit 2013 im Rallyesport, zählt Andreas zum Kärntner Rallyenachwuchs. Dabei hat er auch schon überrascht. Bei der Rebenland Rallye 2014 brauste er aus der „Unbekanntheit“ auf den 13. Gesamtrang. Seine bisher wohl beste Platzierung, noch dazu bei einem ÖM-Lauf. Ein „Out“ wie im Lavanttal darf es bei der Heimrallye nicht geben.

Norbert LIEBERT / Horst NADLES / Mitsubishi Evo IX :

Bei der Lavanttal Rallye hat heuer Platz 28 gesamt und Platz acht in der Klasse RC 2 herausgeschaut. Bei der JL ist ein Sprung nach vorne das erklärte Ziel.

Robert SURTMANN / Christina TSCHOPP / Mitsubishi Lancer Evo VI RS:

Bei der „Rebenland“ hatte der OSK-Pokalsieger leider Pech. Surtmann, im Vorjahr Klassenbester, hörte wieder auf die Ansage seiner Freundin Christina Tschopp, mit der er seit einem Jahr fix zusammen ist. In SP 10 schied das Duo wegen einer gebrochenen Differentialaufhängung am Mitsubishi Evo 6 RS vorzeitig aus. „Das Getriebe ist runter gefallen. Natürlich schade, wir wollen ja wieder den OSK-Pokalsieg in der Klasse der Div. P2 holen“, ärgerte sich Surtmann, der im Lavanttal schon wieder Klassenzweiter war.

Klaus DEMUTH / Manuel BRANDNER / Renault Clio Sport 2,0:

Klaus Demuth ist ein St. Veiter Motorsport-Urgestein. Mit der Erfahrung eines knapp 45-jährigen versteht er es immer wieder seinen Renault Clio Sport richtig die Sporen zu geben. Im Vorjahr wurde Demuth bei der JLR gesamt 27. und 7. der ARC-Wertung.

David KELZ / Nicole STARK / Ford Fiesta ST:

Der KFZ-Mechanikermeister David Kelz aus St. Urban hat bei einigen Rallyes seinem Freund Klaus Demuth als Servicemann ausgeholfen, bis er selbst vom Rallyebazillus befallen wurde. Heuer möchte es der 26-jährige Newcomer selbst genau wissen. Bei der Schneerosenrallye feierte er sein ARC-Meisterschaftsdebüt. Leider ohne Zielflagge, denn noch vor der SP 8 zwang ein technisches Gebrechens am Ford zur vorzeitigen Aufgabe. Bei der JLR, soll alles, noch dazu mit Heimvorteil, besser laufen.

Heimo PAPST / Michael USCHAN / Renault Clio RS:

Eine Rallye ohne Heimo Papst und seinem Co-Piloten Michi Uschan ist keine Rallye. Beide sind begeisterte Rallyesportler, immer kämpferisch unterwegs, solange ihnen nicht der Defektteufel, wie im Vorjahr bei der Rebenland und der AARC - „Rally Opatija“ einen Strich durch die Rechnung macht.

Kurt JABORNIG / Christina SCHEIBER / Peugeot 205 GTI:

Der Rallyesport muss dem Kurt und seinem Peugeot wohl ganz besonders ans Herz gewachsen sein. Jedes Jahr ist Kurt bei den Heimrallyes dabei, gibt immer sein Bestes, scheut Ausfälle, kommt lieber ins Ziel. Ein Stockerlplatz in der Klasse RC 10.2 ist sein Ziel.

Hannes PINK / Alexander PINK / Lancia Delta Integrale:

Mit seinem Eyecatcher, dem Lancia Delta Integrale, geht Hannes wieder on Tour, vor der Haustür für ihn quasi ein Pflichttermin. Legendär seine Flugkurven bei diversen Rallyes. Spaß haben und den Wagen heil nach Hause bringen, ist wohl sein vorrangiges Ziel.

Gerhard JUST / Patrick HOCHEGGER / Mitsubishi Lancer Evo VI:

Auch bei der JLR möchte Gerhard Just seine Rallyeleidenschaft ausleben. Bei der Rebenland war er in seiner Klasse RC 10.2 Sechster, bei der Wechselland-Rallye kam er nicht ins Ziel.

9. Jacques Lemans - Kärnten Rallye powered by UNIOR, Pressedienst
Ernst-Karl Koschutnig

Programmheft 2015:

Das Programmheft der "9. Jacques Lemans Kärnten Rallye powered by UNIOR" mit allen Informationen zur Veranstaltung ist ab 29. Mai 2015 in den Tankstellen und Trafiken im Bezirk St. Veit zu erhalten.

> Verkaufsstellen Programmheft 2015 (.pdf)

€ 3,- / Stück