.
Rally Internationale Citta di Scorzé 25. + 26. August 2012!
Zurück
 

Rally Internationale Citta di Scorzé 25. + 26. August 2012!

14 Teams des Alpe Adria Rally Cups (AARC), unter ihnen die beiden Österreicher Hannes Pink/Udo Butollo auf Lancia Delta Integrale und Alfred Kramer/Siegmund/Sappl auf Mitsubishi Lancer Evo 6,5, reisten zu diesem Rallyefest, 30 km nördlich von Venedig an. Insgesamt waren 80 Teams, darunter einige Super 2000 und Super 1600er Fahrzeuge am Start. Trotz materialmäßig überlegener Gegner haben sich unsere beiden Kärntner aber einiges vorgenommen. Ein Platz unter den ersten drei für Kramer und ein Platz unter den ersten 10 für Pink waren die erklärten Ziele. Um das Material zu schonen, haben beide den Shakedown ausgelassen. 37 Grad Hitze hätten auch den Piloten zugesetzt, was diese Ruhephase vor dem Start der 1. SP um 21:15 Uhr sehr sinnvoll gemacht hat.

Drei Ausfälle gleich zu Beginn der Rallye!
Der größte Gegner und auch Vorjahressieger der Rally Scorzé, Alberto Turolo der auch im Alpe Adria Rally Cup startet, hatte schon beim Shakedown großes Pech. Der Motor seines Mitsubishi Evo 9 explodierte bereits beim Shakedown, was einen Start unmöglich machte.

Der sehr unterschiedliche Asphalt und die hohen Geschwindigkeiten führten bei einigen Piloten zu Fehleinschätzungen bei den Bremspunkten. Davide Giordano und Hannes Pink waren gleich die ersten Opfer dieser Umstände. Pink hatte durch ein zusätzliches Problem mit der Schaltung in einer schnellen Linkskurve einen heftigen Abflug in einen Graben, was zu einer starken Deformierung des wunderschönen Lancia Delta HF führte. Giordano kämpfte zudem mit zu harten Reifen und flog mit seinem Mitsubishi EVO 10 unweit vom Kärntner mit dem Heck voran zuerst in einen Zaun und anschließend in eine Mauer. Allen Piloten ist trotz der heftigen Einschläge nichts passiert.

Kramer/Sappl gehen als führende im AARC in den zweiten Tag. Nur 13 Sek. dahinter bereits die schnellen Italiener Zille/Durat auf Peugeot 106 und auf Platz drei Soravito/Maggiolino auf Renault Clio RS.

Der zweite Tag begann mit Regen, was für Kramer /Sappl mit dem Allrad Mitsubishi einen Vorteil bringen sollte. Aber alles kam anders wie gedacht. Das Differenzial von Kramers EVO gab auf SP3 nach bereits 1,5 km den Geist auf und man konnte sich mit über 2 min. Zeitverlust gerade noch ins Service retten. Der Traum eines Podestplatzes war damit dahin und ein Totalausfall der Kärntner war möglich.

Doch auch hier kam alles anders. Die Mechaniker des Teams schafften das Unmögliche. In nur 25 Minuten wurde das Differenzial gewechselt und der Highlander flog bei der letzten SP zu einer dritten Gesamtzeit.

Der Schaden hielt sich damit noch in Grenzen, das erklärte Ziel, unter die ersten drei in der Gesamtwertung zu fahren wurde leider nicht erreicht. Mit dem 3. Platz in der Alpe Adria Rally Cup Wertung hat man aber wichtige Punkte für die Gesamtwertung mit nach Hause nehmen können.

Kramer/Sappl auf Mitsubishi EVO 6,5 sind nun mit 190 Punkten Zweite hinter dem Italiener Marco Crozzoli Opel Astra, der mit 201 Punkten noch immer den AARCup anführt. Am dritten Platz ist derzeit mit 179 Punkten Lino Acco aus Italien, mit seinem Renault Clio Maxi.

Man darf mit Spannung die beiden letzten Läufe in Slowenien erwarten. Die ersten sechs Platzierten können alle noch um den ersten Platz in der Gesamtwertung fahren. Crozzoli(1), Acco(3) und Matthieligh (4), haben noch keine Streichresultate zu verzeichnen. Kramer(2), Zannier(5) und Zille(6) haben ihre Streicher bereits verbraucht.

Zwischenwertung des AARC 2012 nach 4 von 6 Rallyes:

1. Crozzoli/Zamparutti (I) Opel Astra 201
2. Kramer/Sappl (A) Mitsubishi Evo 6,5 190
3. Acco/Lady Tunning (I) Renault Clio Maxi 179
4. Matthieligh/Calabretta (I) Renault Twingo 168
5. Zannier/Zanet (I) Renault Clio 136
6. Zille/Durat (I) Peugeot 106 124
7. Fiorot/Lisa da Re (I) Peugeut 205 Rally 107
8. Giordano/Sichi (I) Mitsubishi Evo X 103
9. Soravito/Maggiolino (I) Renault Clio RS 95
10. Dal Gobo//Trentin (I) Rover MG ZR 105 93
11. Graffi/Ceretti (I) Opel Corsa GSI 16V 88
12. Martinis/Valentinis (I) Citroen Saxo VTS 85
13. Marchiol/Solda (I) Renault Clio 66
14. Pink/Butollo (A) Lancia Delta Integrale 65
15. Peruch/Budoia (I) Renault Clio 55
16. Surtmann/Uschan (A) Mitsubishi EVO 6 50
17. Secondin/Pozzo (I) Citroen CS Super 1600 48
18. Stival/Tronchin (I) Renault Clio RS 45
19. Polonia/Corso (I) Peugeot 106 28
20. Prosdocimo/Nadin (I) Renault New Clio 15
21. Turolo/Stromendo (I) Mitsubishi EVO 9 10

Die nächsten Rallyes des AARC:

Rally Gorizia in Slowenien am 29. September 2012
Idria Rally in Slowenien am 12. / 13. Oktober 2012

 
Illmer Design

 

Illmer Design