.







RM Gurktal Classic, 14. / 15. Juli 2017:
Zurück
RM Gurktal Classic - 14 / 15. Juli 2017:

Ausschreibung RM Gurktal Classic 2017 (.pdf)
Nennformular RM Gurktal Classic 2017 (.pdf)
Nennformular RM Gurktal Classic 2017 (.xls)
Online Nennung 1.Seppenbauer Classic Trophy & RM Gurktal Classic
Haftungsausschluss RM Gurktal Classic 2017 (.pdf)
Nennliste (.pdf)
  Die Nennliste wird laufend aktualisiert. Sollte sich jemand, der bereits genannt hat, nicht darauf wiederfinden, bitte mit Herrn Schelske Dieter Kontakt aufnehmen. (schelske.dieter@gmail.com)
Vorankündigung Althofen (.pdf)
Vorankündigung BP Kulmitzer (.pdf)
Vorankündigung Friesach (.pdf)
Vorankündigung Hüglwirt (.pdf)
Vorankündigung Kraig (.pdf)
Vorankündigung Metnitz (.pdf)
Vorankündigung Pammer (.pdf)
Vorankündigung Seppenbauer (.pdf)
Vorankündigung Weitensfeld (.pdf)
RM Gurktal Classic 2017 - Online Programm (.pdf)
Roadbook Referenzstrecke (.xls)
Startnummernliste (.pdf)
Startliste Freitag (.pdf)
Startliste Gesamt (.pdf)
RM Gurktal Classic 2017 - Alle Ergebnisse (.zip)
RM Gurktal Classic 2017 - Alle Ergebnisse (.pdf)
Presseberichte:
ImmoSale24 (.pdf)
St. Veiter Ausgabe 14-2017 (.pdf)
St. Veiter Ausgabe 16-2017 (.pdf)
Woche 12.07.2017 (.pdf)
Woche 17.05.2017 (.pdf)
   

Abschlußbericht zur „8. RM Classic“ und „1. Seppenbauer Classic Trophy“ 2017

Mit 80 Nennungen und letztendlich 73 gestarteten Teams gab es bei der achten Auflage einen neuen Teilnehmerrekord. Die tolle Streckenführung und die zusätzlichen Ruhepausen wurden von allen Teams hoch gelobt und das fantastische Mittagessen bei „Auto Pammer“ in Klagenfurt, sowie das nicht minder perfekte Abendbuffet beim „Seppenbauer“ in St. Salvator rundeten diese gelungene Classic ab.

Der Besuch des Automuseums, zu dem alle Teilnehmer der „Seppenbauer Classic Trophy“ vom Hausherren am Freitag eingeladen wurden, ließ die Gesichter der Piloten und Copiloten strahlen und auch die Sonne strahlte an beiden Tagen der Veranstaltung, so dass viele Teilnehmer ihre Cabrios richtig genießen konnten.

Alles schien perfekt zu laufen, bis dann leider der Fehlerteufel zuschlug.

Ein Übertragungsfehler verkomplizierte die Auswertung derart, dass die Siegerehrung bis auf 21:30 Uhr verschoben werden musste und durch diesen Zeitdruck, ist der Auswertung dann auch nicht aufgefallen, dass es bei 13 Teams zu einem Fehler gekommen ist.

Eine nicht korrekte Ergebnisliste und der Unmut einiger Teilnehmer waren uns damit gesichert und leider wurden dadurch auch die Bemühungen der vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfer rund um den SEV St. Veit und die positive Stimmung rund um die Veranstaltung auch in den Hintergrund gerückt.

Unser Fahrtleiter Dieter Schelske, der dafür am wenigsten konnte, musste sich so einiges anhören.

Als Organisator kann ich mich dafür nur entschuldigen und ihnen bestätigen, dass wir für die Auflage 2018 wieder einiges dazu gelernt haben.

Noch am Montag kam es durch den Auswerter zur Richtigstellung der Ergebnisse und diese wurde dann in unsere HP gestellt. Fast alle betroffenen Teams haben sich bei uns per Mail dafür bedankt und gleich ihre Teilnahme für 2018 zugesagt.

Was passiert ist, ist passiert – es tut uns sehr leid!

Durch die Korrektur der Ergebnisse sollte nun eine gerechte Wertung für den rally & more Cup und den KCC möglich sein und wieder Friede herrschen.

Nun aber zum sportlichen Teil:

Die neu geschaffene „Seppenbauer Classic Trophy“, die ja schon am Freitag mit 36 Teams losging, war mit ca. 50 Km und drei SP´s gerade recht, um ein wenig einzurollen, die Zeitmessgeräte abzustimmen und anschließend einen gemütlichen Abend bei Gulasch und Bier mit Gleichgesinnten zu verbringen. Die Besichtigung des „Automuseums Seppenbauer“ rundeten den ersten Tag dann ab.

Der Restart erfolgte am zweiten Tag im Zuge der RM Classic und Sieger der „1. Seppenbauer Classic Trophy“ wurde Zimmermann Klaus/Bachmann Angelika auf ihrem Alfa Romeo Berlina 2000. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Schlager Othmar und Elisa auf Toyota Celica ST und Percht Gerhard und Brigitte auf Austin Healey MK2.

Die „RM Classic“ brachte wieder einmal einen völlig neuen Sieger hervor. Mak Srecko und Schatz Clemens bewegten ihren Porsche 911 Targa siegessicher durch Kärnten, gewannen die Gesamtwertung mit nur 4.4 Punkten und konnten somit den ersten goldenen „Jochen“ mit nach Hause nehmen.

Den zweiten Gesamtrang teilen sich gleich zwei Teams.

Simon Klaus/Wassertheurer Barbara auf einem Porsche Carrera Targa und Gerhard und Brigitte Percht mit ihrem Austin Healey sind mit 5,4 Punkten die Gewinner des silbernen „Jochen“

Die noch fehlenden Jochen werden an Simon Klaus und Wassertheurer Barbara nachgeliefert, da diese erst produziert bzw. lackiert werden müssen.

Die Pokalränge mit 5,5 Punkte um nur einen Zehntel Punkt verfehlt, hat das einheimische Duo Gindl/Gindl auf einem Mercedes 230 SL aus dem Hause Karosserie Puck aus St. Veit. Sie haben damit sogar Othmar Schlager und Elisa Schlager, die mit ihrem Toyota Celica am 5. Platz landeten und schon einmal den Gesamtsieg der Gurktal Classic feiern konnten, hinter sich gelassen.

Eine tolle Leistung des Puck-Classic Teams!

Auch die Teamwertung ging heuer an Kärnten.

Das Team Puck 2 mit Gindl Dietmar/Gindl Harald auf Mercedes 230 SL, Tuppinger Stefan/Sumann Andreas auf Lancia Delta Integrale und Korak Gerald/Türk Rupert auf Porsche 922 Carrera holten sich den Sieg vor dem Car Team Ferlach und dem drittenplatziertem Team PUCK 1. Am vierten und fünften Platz wurden das Team Scuderia Amici und das Team Freie Werkstätte gewertet.

Alle weiteren Platzierungen, die Klassenwertung und Gesamtwertung, so wie die Punktestände finden sie auf unserer Homepage unter www.kaernten-rallye.at

Wir freuen uns auf 2018

Fotos und Videos - RM Gurktal Classic 2017:

> BTV-Kärnten Bericht der RM-Gurktal Classic 2017

   
> Sprint TARCO - Fotos: EKK
   
> Fotos Start RM Gurktalclassic 2017
   
> Fotos Seppenbauer Classic Trophy
   
> Fotos Mittagsrast Pammer
   
> Fotos Zieleinlauf
   
> Fotos Siegerehrung
   
> Videos RM Gurktalclassic 2017
BTV-Kärnten 2. Vorbericht der RM-Gurktal Classic:

https://www.btvon.at/index.php/video/2363/2-vorbericht-automobil-classic-event/
Nach dem verflixten siebenten Jahr, startet die Gurktal Classic am 14. & 15. Juli 2017 neu durch! Neuer Name, neues Konzept, neue Pokale und mehr Starter als je zuvor!

Die RM-Gurktal Classic erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Das Nennergebnis ist großartig und das, obwohl man sich seitens der Veranstalter im Vorjahr einige kleinere Hoppalas geleistet hat. 75 Teams haben eine Woche vor Nennschluss bereits ihre Nennung abgegeben. Damit gibt es 2017 einen neuen Nennrekord und das, obwohl einige Teams von 2016 nicht nach Kärnten kommen.

Für die Veranstalter eine Bestätigung, daß sie am richtigen Weg sind.

Für den SEV St. Veit beginnt nun eine neue Ära. Man hat aus den vergangenen Fehlern gelernt und mit dem Zeitnahmeteam Bayerwald, gleich mal ein professionelles Team angeheuert. Durch den Wegfall der „Hirter Rallye“ ist auch für viele andere organisatorischen Dinge mehr Zeit vorhanden, was der Veranstaltung mehr Qualität geben wird. Organisator Wolfgang Troicher und Fahrtleiter Dieter Schelske haben für 2017 ein neues Konzept erarbeitet, einige Neuheiten eingeführt und einiges an Geld in die Hand genommen, um einiges zu verbessern.

Möglich war dies alles vor allem aber auch, weil sich die Firma „RM Bauträger“ aus Klagenfurt und das „Seppenbauer Automuseum und Landhotel“ aus St. Salvator als neue Partner für diese Traditionsveranstaltung eingestellt haben.

Eine Doppelveranstaltung wird heuer für mehr Action sorgen und mit der „1. Seppenbauer Classic Trophy“(SCT), die schon am Freitag startet, wird einer neuer Bewerb innerhalb der „8.RM Gurktal Classic“ (RMGC) ausgetragen.

Der erste Tag der SCT mit ca. 50 Kilometern, wird von vielen Teams als Aufwärmrunde genommen, um bei der zweiten Etappe und bei der RMGC am Samstag, dann richtig in Schwung zu kommen.

Am Samstag wurden am Vormittag und am Nachmittag, je eine Pause zur Erholung der Teams eingeplant und obwohl die Mittagspause auf 90 Minuten verlängert wurde, bleibt der sportliche Charakter auch heuer erhalten.

Als weitere Erneuerung und als wahres Highlight, wird ab 2017 unser „JOCHEN“ die Herzen der Piloten erfreuen.

„JOCHEN“ ist eine neue Siegertrophäe aus Gussmetall die von Hand grundiert und lackiert wird. Mit 32 cm Höhe, in den Farben, Gold, Silber und Bronze ist „JOCHEN“ eine sehr wertige und schwere Rennfahrer Figur, welche sicher einige Teams zu besonderen Leistungen anspornen wird.

Neben Pokalen in den fünf Klassen, wird „JOCHEN“ für den Piloten und Copiloten der ersten drei Teams der Gesamtwertung und die besten drei Teams bei den Vorkriegsfahrzeugen vergeben.

„JOCHEN“ soll in den folgenden Jahren zu einem fixen Bestandteil unserer Classic werden und in möglichst vielen Vitrinen und Wandschränken die Herzen der Besitzer erfreuen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf eine gelungene und unfallfreie Veranstaltung, mit hoffentlich demselben Wetterglück der vergangenen sieben Jahre.

Das Organisationsteam des SEV St. Veit/Glan

Die Vorbereitungen laufen und eine weitere Erneuerung gibt der RM-Gurktal Classic eine besondere Note!

Die Vorbereitungen zur „8. RM - Gurktal Classic“ und der „1. Seppenbauer Classic Trophy“ gehen schön langsam ins Finale und über 60 Teams, haben bis zum 29.06.2017 bereits ihr Nennung abgegeben.

Ein neuer Nennrekord ist zu erwarten, da erst am 9. Juli Nennschluss ist!


Zeit und Streckenplan:

Die Strecke wurde vom Fahrtleiter Dieter Schelske mehrmals abgefahren, das Roadbook bereits erstellt, die Kilometrierung und die Zeiten wurden mehrmals kontrolliert.

Vorankündigung Start-Ziel, Mittagsrast und Passierkontrollen:

Vorankündigungen für die Start- und Zielorte und Passierkontrollen in den verschiedenen Gemeinden wurden rausgeschickt und sind bereits auf unserer Homepage abrufbar. (siehe Vorankünder)

Der Zeit- und Streckenplan Ist auch fertig und wird demnächst veröffentlicht.


Programm zur Classic:


Um den Fans den Weg zu weisen, haben wir an einem Programmheft gearbeitet.

Dieses Programm ist ab sofort beim Seppenbauer in St. Salvator, bei Auto Pammer in Klagenfurt, beim Hüglwirt in Hunnenbrunn, bei der BP-Tankstelle Kulmitzer und bei Karosserie Puck in St. Veit gratis aufgelegt.


> Download Online-Programm (.pdf)

Eine weitere Neuerung:

Neben den zwei neuen Partnern der Classic, Bauträger Roth/Miklau und Seppenbauer und der neuen Streckenführung quer durch Kärnten, können wir heuer aber mit noch einer Neuerung aufwarten.

JOCHEN“ in den Farben Gold, Silber und Bronze:

Eine neue Siegertrophäe (Pokal) mit dem Namen „JOCHEN“ für die Gesamtsieger der Classic.

Mit der neuen Siegertrophäe „JOCHEN“ bekommt die Classic 2017 eine ganz besondere Note.



Diese Trophäe ist ein 32cm große und sehr wertige Rennfahrerfigur aus Gussmetall, welche die sonst üblichen Pokale für die ersten drei Teams (Pilot und Copilot) der Veranstaltung ersetzen wird.

JOCHEN“ wurde extra für die 8. RM-Gurktal Classic angefertigt und erhielt vom Organisator Wolfgang Troicher per Hand die Grundlackiereng bzw. den Schlussanstrich in Gold, Silber und Bronze.

In den verschiedenen Klassen, werden weiterhin Pokale für die ersten drei Piloten und Copiloten und in der Teamwertung für das beste Team vergeben.


Die Wetterprognose:

Was nicht von den Organisatoren geregelt werden kann ist natürlich das Kaiserwetter der letzten Jahre.

Wir versprechen aber an dieser Stelle, dass wir uns auch in dieser Sache bemühen werden, den Teams und den Fans eine schöne Veranstaltung zu bieten.


Wolfgang Troicher Dieter Schelske Obmann / SEV Fahrtleiter/Classic

BTV-Kärnten Vorbericht der RM-Gurktal Classic:

https://www.btvon.at/index.php/video/2339/1-vorschau-rm-gurktal-classic-2017/

Zwei neue Partner, neue Idee und ein neuer Name für den Motorsport in Mittelkärnten

Die Firma RM Bauträger aus Klagenfurt ist einer der neuen Partner des Sport & Eventvereins St. Veit und damit der neue Namensgeber der „8. RM Gurktal Classic“. Jakob Miklau, der Firmen Boss, der selbst ein leidenschaftlicher Oldtimersammler und Pilot ist, hat sich spontan zur Unterstützung dieser Traditionsveranstaltung bereit erklärt und damit den Fortbestand in den nächsten Jahren gesichert. Für Miklau ist diese Unterstützung neben seiner Oldtimerleidenschaft enorm wichtig, da auch seine Firma indirekt von der Umwegrentabilität und der Werbung so einer Veranstaltung profitiert. Von Allem und Jenem was Menschen und Geld bewegt, profitiert die Region und damit viele Sparten, nicht nur der Fremdenverkehr, so Firmenchef Jakob Miklau.

Mit dem Seppenbauer Automuseum und dem Landhotel Seppenbauer hat sich nun Anfang des Jahres noch ein zweiter Partner gefunden. Nach sieben Jahren Classic, in denen Start und Ziel immer wo anders stattfand, war es nun an der Zeit, ähnlich wie bei der bekannten Ennstal-Classic, eine fixe Heimat zu finden. Gemeinsam mit Herrn Andreas Jung, dem Leiter des Automuseums in St. Salvator wurde ein neues Konzept erarbeitet und die „1. Seppenbauer Classic Trophy“ ins Leben gerufen.

Die „Seppenbauer Classic Trophy“ wird als Pilotprojekt bereits am Freitag, den 14.07.2017 um 16:15 Uhr gestartet und im Rahmen der „8. RM Gurktal Classic“, die am 15.07. um 09:00 Uhr startet, fortgeführt. Ab 2018 soll die „Seppenbauer Classic Trophy“ auch bei anderen Oldtimerveranstaltungen ausgeschrieben werden. Mehr Werbung und auch mehr Umsatz für den Fremdenverkehr der gesamten Region wären damit garantiert, so Andreas Jung.

Seit einem halben Jahr wird nun vom Fahrtleiter Dieter Schelske und dem Organisator Wolfgang Troicher fleißig an der Classic 2017 gearbeitet. Die Streckenführung steht, der Zeitplan bekommt den letzten Schliff und damit die Oldtimerfans auch wissen, wann und wohin sie kommen sollen um die Fahrzeuge zu bestaunen, werden in ca. 14 Tagen die wichtigsten Eckpunkte der Veranstaltung in unserer Homepage www.kaernten-rallye.at zum download bereit sein.

Programmhefte mit der Streckenführung und dem Zeitplan sind ab Anfang Juli an folgenden Plätzen erhältlich:

Automuseum/Landhotel Seppenbauer - St. Salvator, Karosserie Puck - St. Veit,

Freie -Werkstätte - Althofen, Hügelwirt – Hunnenbrunn, BP-Tankstelle Kulmitzer – St. Veit,

Autohaus Pammer Klagenfurt

Zeitplan für die Teams Freitag, 14. Juli 2017:

12:00 Uhr Administrative Abnahme für die „1. Seppenbauer Classic Trophy“ (SCT)

ACHTUNG! In dieser Zeit ist auch eine freiwillige administrative Abnahme für die „8. RM-Gurktal Classic“ möglich!

15:00 Uhr Startaufstellung der Fahrzeuge vor der Seminarwelt Seppenbauer

16:00 Uhr Start des ersten Vorausautos

16:15 Uhr Start des ersten Vorkriegsfahrzeuges

16:30 Uhr Start der Old- und Youngtimer

18:10 Uhr Ziel der ersten Etappe vor der Seminarwelt Seppenbauer

Nach dem Zieleinlauf am Freitag, laden wir alle Teilnehmer der „Seppenbauer Classic Trophy“ und alle Teilnehmer der „RM-Gurktal Classic“, welche die freiwillige Abnahme bereits am Freitag erledigt haben, zu einem Gulasch und einem Bier im Kaffeehaus neben der Seminarwelt ein. Der erste Tag der „Seppenbauer Classic Trophy“ wird dann noch mit einer Führung im „Automuseum Seppenbauer“ gekrönt.

Die Getränke und Essensgutscheine sowie die Eintrittskarten zum Museum erhalten die Teilnehmer bei der administrativen Abnahme am Freitag.

Zeitplan für die Teams Samstag, 15. Juli 2017:

07:15 Uhr Administrative Abnahme der „8. RM -Gurktal Classic“ (RMGC)

08:30 Uhr Start der Vorausautos vor der Seminarwelt Seppenbauer

09:00 Uhr Start erstes Vorkriegsauto

09:30 Uhr Start der Old- und Youngtimer

12:00 Uhr 90 Minuten Mittagspause Auto Pammer Klagenfurt

16:30 Uhr Ziel erstes Fahrzeug – Seminarwelt Seppenbauer

Anschließend Abendessen im Landgasthof Seppenbauer und Siegerehrung um ca. 20:00 Uhr

Alle Nennungen, welche bis 23.06.1017 einlangen, können noch in der Nennliste im Programmheft veröffentlicht werden.

Bei späterer Nennung ist dies leider nicht mehr möglich!

Liebe Classic Fans!

Mit einem blauen Auge haben wir das verflixte siebente Jahr der Gurktal Classic überstanden.

Für Fehler die uns 2016 passiert sind, haben wir uns entschuldigt und nicht nur diesen Teams die dadurch benachteiligt waren, sondern ALLEN TEAMS die 2016 bei uns am Start waren, eine kleine Wiedergutmachung angeboten. Leider passieren wo gearbeitet wird auch Fehler und wir haben uns vorgenommen, 2017 eine Classic ohne Fehler abzuliefern.

2017 wird einiges NEU sein und wir hoffen am Ende nur zufriedene Teams verabschieden zu können!

Hier die wichtigsten Erneuerungen:

Ein neuer Name:
Wir haben mit der Firma RM-Bauträger GmbH einen neuen Hauptsponsor und Namensgeber gefunden!

Unser neuer Name ab 2017 ist wie Ihr bereits im Rallyeschild gelesen habt RM - Gurktal Classic!

Der neue Termin:

Die RM - Gurktal Classic wird am 15. Juli 2017 stattfinden.

Diese Verschiebung war wegen der Verschiebung der Formel 1 auf den 08. und 09. Juli notwendig und wir haben Bernie Ecclestone diesen Wunsch gerne erfüllt ;-)

Eine neue Idee:

Im Zuge der RM - Gurktal Classic wird erstmals die „Seppenbauer-Classic Trophy ausgefahren. Die „Seppenbauer Classic Trophy“ ist eine separat gewertete Trophy, welche schon am Freitag den 14. Juli (Nachmittag) gestartet und am Freitag am Abend zum ersten Etappenziel erwartet wird.

Ein weiterer neuer Partner:

Das Seminarhotel Seppenbauer und das Automuseum in St. Salvator werden 2017 als neuer Partner auftreten. Start und Ziel werden vor dem Hotel Seppenbauer sein und die Siegerehrung in einem tollen Rahmen stattfinden.

Der Neue, derzeit noch inoffizielle Zeitplan:

Freitag, 14. Juli 2017 ab Mittag Administrative Abnahme „Seppenbauer Classic Trophy“ und

freiwillige administrative Abnahme der „RM - Gurktal Classic“

Referenzstrecke: Nachmittag

ca. 18:00 Uhr Start der „1. Seppenbauer Trophy“

ca. 20:30 Uhr Ziel der „1. Seppenbauer Trophy“

Samstag, 15. Juli 2017 ca. 08:00 Uhr Administrative Abnahme der „RM - RM Gurktal Classic 2017“

ca. 09:30 Uhr Start der“ RM - Gurktal Classic“ und der

Restart der „1. Seppenbauer Trophy“ in St. Salvator

Ca. 18:00 Uhr Ziel der „RM - Gurktal Classic“ und der

„Seppenbauer Classic Trophy“ in St. Salvator.

Weiter Neuerungen:

Um den Hoppalas der Vergangenheit aus den Weg zu gehen, planen wir mit einer neuen Zeitnahme aufzuwarten.

Weiters werden wir Vormittag und Nachmittag eine Pause einplanen, um den Piloten, den Copiloten und Ihren Fahrzeugen einige Verschnaufpausen zu ermöglichen, denn sportlich soll auch die achte Auflage unserer Classic bleiben.

In Hoffnung auf eure rege Teilnahme wünschen wir Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und einen tollen Start in die Classic Saison 2017.

Euer Veranstaltungsteam des SEV-St. Veit


7. Gurktal Classic - 16. Juli 2016:

Die am 16.07. durchgeführte 7. Gurktal Classic erfreute sich der größten Starterzahl seit Bestehen. Pünktlich um 10:01 Uhr rollte das erste der 67 Fahrzeuge über die Startlinie beim Sonnhof in St. Veit/Glan.

Die ersten 100 Kilometer führten über die Gemeinden Maria Saal, Klagenfurt, den Bezirk Feldkirchen und zurück nach St. Veit, wo es bei Karosserie Puck eine tolle Autoshow mit Musik und Verpflegung für die Gäste gab. Nach der wohlverdienten Mittagspause in der Buschenschank Holzer in Holz und einem weiteren Zwischenstopp bei Karosserie Puck, ging es dann über das Klippitzthörl und Preims nach Wolfsberg, Bad St. Leonhard und wieder zurück nach St. Veit zum Ziel. Sechs Gleichzeitprüfungen wurden gewertet und im Rahmen der Siegerehrung beim Sonnhof wurden die Preisträger geehrt.

Der Gesamtsieg ging diesmal an Gerhard und Brigitte Percht aus Moosheim in der Steiermark.



Sie kamen mit den wenigsten Strafpunkten mit ihrem Austin Healy, Bj. 1962 im Ziel an. Auch der zweite Gesamtplatz ging in die Steiermark. Das Vater Sohn Duo Marc und Othmar Schlager auf Toyota Celica, die schon einmal den Gesamtsieg der Gurktal Classic nach Gröbming geholt haben, kamen knapp vor den drittplatzierten Ewald und Alexandra Schönberg auf Renault R5 GTE in St. Veit an.
Letztere waren zugleich auch die besten Kärntner, vor Rutrecht/Priebernig auf Mercedes 190 SL und den drittbesten Kärntnern, Jamnig/Haissl auf Triumpf GT6. Als viertbestes Kärntner Team wurden Harald und Anne-Sophie Pirtscher in einem Volvo PV 544 aus dem Jahre 1965 auf dem neunten Gesamtrang gewertet und auf Platz 12 und damit fünftbeste Kärntner wurden Rom/Mühlmann auf BMW 2002 tii.

Von den zahlreichen Oldtimerteams aus dem Bezirk St. Veit konnten sich Friedl und Ingrid Burgstaller aus Liebenfels mit ihrem Ford Capri mit dem 14. Gesamtrang behaupten und in der Klasse 3 den 5. Platz erkämpfen.

Zweitbestes Bezirksteam wurden Schratt Florian und Gerd Irrasch aus dem Team „Karosserie Puck“.
Die beiden landeten auf dem 16. Gesamtplatz und erreichten in der Klasse 4 den guten 8. Platz. Die weite Anreise für Florian von seinem Arbeitsplatz in London zur Gurktal Classic in seine Heimat hat sich diesmal wirklich gelohnt, war er doch im Vorjahr wegen technischer Probleme ausgefallen.

Als drittbester „Bezirkler“ kamen Markus Dielacher und Philip Clement auf einem VW 1303 aus dem Team „Freie Werkstätte“ aus Althofen, gefolgt von Tuppinger/Sumann auf Lancia Delta Integrale und Dietmar und Harald Gindl auf Mercedes 230 SL aus dem Team „Karosserei Puck“ ins Ziel.



Der Teamchef Peter Puck und Winfried Henze belegten den 33 Gesamtrang. Sie holten sich einen Pokal als Dritte der Gruppe 3 bei der Siegerehrung ab und verwiesen Peter Schumacher und Wolfgang Steindorfer, die als Neulinge im Classic-Sport mit ihrem FIAT 1100 eine beachtliche Leistung boten, auf den undankbaren 4. Platz in der Gruppe.

Weitere Gruppen und Gesamtplatzierungen sind auf unserer HP zu finden unter: www.kaernten-rallye.at   

Das älteste Fahrzeug, gelenkt von Jakob Miklau, ein Buick Touring Cabrio - Baujahr 1923, konnte das Ziel leider nicht erreichen.

Daher wurde der Sonderpreis, eine Lederhose vom Trachtenhaus Strohmaier in Weitensfeld, an Reinhold Gross/Ulli Resei, mit einem Bentley MK VI - Baujahr 1947 bei der Siegerehrung überreicht.

Auf diesem Weg bedanken wir uns nochmals bei Max Strohmeier für die großzügige Unterstützung!

Ergebnisse 2016:
Ergebnis Gurktal Classic 2016 (.pdf)
Fotos und Videos:
Video-Bericht btv Kärnten
   
7. Gurktal Classic - 16. Juli 2016:
Ausschreibung Gurktal Classic 2016 (.pdf)
Online-Nennung
Starterliste mit Startnummern und Startzeiten (.xls)
Medienberichte:

7. GURKTAL CLASSIC:

Am 16. Juli 2016 findet die sportlich konzipierte Oldtimer-Zuverlässigkeitsfahrt bereits zum siebenten Mal im Bezirk St. Veit / Glan statt. Wie schon bisher, ist es dem Veranstalter auch in diesem Jahr gelungen, eine anspruchsvolle und landschaftlich reizvolle Streckenführung zu finden.

Der Start und das Ziel direkt in St. Veit und zwei Oldtimershows bei Karosserie Puck laden zur Besichtigung der wunderschönen Fahrzeuge und zu Plaudereien mit den Besitzern ein.

Die Startvorbereitungen beginnen am 16. Juli 2016 schon ab 08:00 Uhr beim Gasthof SONNHOF in St. Veit/Glan, wo die Fahrzeuge aufgestellt werden, bis dann um 10:01 Uhr der erste Oldtimer seine Reise antreten und um 17:15 Uhr wieder dorthin zurückkehren wird.

Ein weiterer interessanter Zuschauerpunkt ist am Betriebsgelände der Firma Karosserie Puck in der Villacherstraße in St. Veit. Eine Zeitkontrolle und Oldtimer-Show, wo die Fahrzeuge ab ca. 11:30 Uhr zum ersten Mal eintreffen werden, gibt den Zuschauern die Möglichkeit zur Besichtigung der wunderschönen Oldtimer. Für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt und für Moderation und Unterhaltung sorgen Bert Stubinger und DIE TIGER.

Im Anschluss treffen sich die Teams zur Mittagsrast in der Buschenschank Holzer im Holz.

Für alle die die erste Odtimershow bei Karosserie Puck versäumt haben!

Eine Wiederholung gibt es um ca. 14:00 Uhr, wo alle Fahrzeuge ein zweites Mal im Hause PUCK zu einer Passierkontrolle erwartet werden.

Von hier geht es dann am Nachmittag über das Klipitzthörl bis in das Lavanttal und zurück zum Ziel im Gasthof Sonnhof, wo das Teilnehmerfeld ab 17:15 Uhr erwartet wird.

Fahrtleiter Dieter Schelske hat für die 7. Gurktal Classic am 16. Juli 230 km der feinsten Straßen Kärntens ausgesucht und Sonnenschein für die vielen Cabrios im Teilnehmerfeld bestellt.

An die 70 Teams werden erwartet. Einer tollen Veranstaltung steht also nichts mehr im Wege.

Informations-Rundschreiben Nr.: 4
Liebe Freunde, liebe Teilnehmer, der 7. Gurktal Classic !

Nun sind es nur noch 4 Wochen, bis die 7. Gurktal Classic in St. Veit gestartet wird. Die Organisation der „Classic“ hat die wesentlichen Arbeiten bereits erledigt. Gerne hätten wir die Sonderprüfung „Hasslacher Holzplatz“ auch in diesem Jahr wieder als „Power Stage“ im Programm der 7. Gurktal Classic gehabt, doch konnte uns der Grundstückseigentümer bedauerlicherweise nun doch keine Zusage erteilen. Schade, fällt so auch die beliebte Möglichkeit im Rahmen eines freiwilligen Prologs am Freitagabend bereits eine SP im Vorfeld der Rallye kennen zu lernen, leider auch weg.

Aber noch war genügend Zeit, ersatzweise zwei neue Sonderprüfungen zu suchen und das bereits fertige Bordbuch entsprechend zu ändern.

Neu ist 2016 auch, dass eine Reihe von SP´s, von uns als „SPRINT“ bezeichnet, über eine kurze, teilweise auch nur sehr kurze Distanz gefahren werden, für die eine vorgegebene Sollzeit von wenigen Sekunden ausreicht. Der Vorteil bei diesen Sprint´s ist, dass sowohl am Start als auch am Ziel eine Lichtschranke steht, die unabhängig von den tatsächlichen Tageszeiten nur die reine Fahrzeit ermittelt. Jeder Teilnehmer startet, weiterhin möglichst im Minuten-Takt, selbstständig und eigenverantwortlich in die SP, ohne das es noch eines Startsignals bedarf.

Natürlich werden auch weiterhin die von den Gurktal Classic´s bekannten Timing-Prüfungen gefahren. Hier wird in diesem Jahr ganz besondere Sorgfalt auf die Synchronisation von Start- und Zielzeit-Uhren gelegt werden. Dies wird in Form einer genauen „MASTER-UHR“ – die auch schon bei der Abnahme zum synchronisieren von Teilnehmer-Uhren bereit steht- erfolgen. Ich glaube, so einen deutlichen Schritt zu mehr Uhrengenauigkeit getan zu haben.

In den letzten Tagen ist erfreulicherweise gleich eine ganze Anzahl von Nennungen bei mir eingetroffen. All dehnen sei auch auf diesem Weg noch einmal zugesagt, die NENNBESTÄTIGUNGEN gehen in der 25. KW per Mail heraus.

Für Diejenigen die bisher noch nicht genannt haben, jetzt ist es also an der Zeit, dass jetzt die letzten Nennungen an uns abgeschickt werden. Noch sind einige Startplätze frei !

Mit lieben, motorsportlichen Grüßen
Dieter Schelske / Gurktal Classic 2016
schelske.dieter@gmail.com


Liebe Freunde, liebe Teilnehmer, der 7. Gurktal Classic !

Auch wenn wir uns mit Neuigkeiten zur diesjährigen Gurktal Classic bisher etwas zurück gehalten haben, so waren wir in der vermeintlichen Winterpause bei weitem nicht untätig. Viele Punkte unserer Agenda 2016 sind bereits abgearbeitet.

Schon jetzt kann ich mitteilen, dass das Rallye-Zentrum wieder in St. Veit an der Glan sein wird. Wie schon in den vergangenen Jahren, sind das Rallye-Büro, der Rallye-Start und das Rallye-Ziel im/beim

Gasthof-Restaurant Sonnhof
Völkermarkter Straße 37
9300 St. Veit / Glan
Tel.: +43 ( o ) 4212 90821 gasthof@sonn-hof.at

Wir freuen uns, hier wieder die gewohnte Gastfreundschaft vor zu finden.

Große Teile der Strecke sind bereits geschrieben, wieder sind einige neue Streckenpassagen dabei, natürlich mit einer ganzen Reihe von interessanten Sonderprüfungen, auch wurde an der Weiterentwicklung unserer Zeitnahme gearbeitet.

Bei der 7. Gurktal Classic wird auf Schnittzeit-Prüfungen mit geheimen Lichtschranken 2016 wieder verzichtet.

Am 16. Juli 2016 ist die 7. Gurktal Classic erst die zweite Rallye im diesjährigen KCC-Kalender und zählt mit dem Wertungsfaktor 1,5 sicher zu den wichtigen Eintagsveranstaltungen des Jahres. Dies wird durch die Reihe von bereits vorliegenden Nennungen eindrucksvoll bestätigt.

Mit lieben, motorsportlichen Grüßen
Dieter Schelske / Gurktal Classic 2016
schelske.dieter@gmail.com

Liebe Freunde der Gurktal Classic
liebe Teilnehmer,

entgegen einigen Gerüchten, kann ich heute mitteilen, es wird auch 2016 eine Gurktal Classic geben. Unsere dann schon 7. Veranstaltung wird wieder im Juli vom SEV St.Veit angeboten und durchgeführt. Auch steht schon heute fest, dass die Gurktal Classic auch 2016 zu den Wettbewerbsläufen des KCC Kärntner Classic Cup und der Rally & more Classic Trophy und der Classic Rallye Trophy zählen wird. Das Konzept der sportlich, kompakten Oldtimer-Rallye mit selektiven Timing-Prüfungen im Bezirk St. Veit (Kärnten) wird auch 2016 unverändert beibehalten.

Natürlich sind zu einem so frühen Zeitpunkt noch sehr viele Einzelheiten offen, aber als Termin ist der 16. Juli 2016 vorgesehen. Sollten wir wieder ein geeignetes Gelände finden, auf dem ein Prolog gefahren werden könnte, werden wir die Veranstaltung wieder schon am Freitag, den 15.07.16 beginnen.

Wie immer ist die Teilnahme am Prolog freiwillig und fließt nicht in die Wertung der Gurktal Classic ein.

Mit dem Erscheinen einer Ausschreibung ist voraussichtlich Mitte Januar zu rechnen. Diese wird dann auf der Homepage des SEV St. Veit veröffentlicht.

Selbstverständlich werden alle NEWS von mir in unregelmäßigen Abständen per Mail-Rundschreiben bekannt gegeben.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Schelske
Rallyeleiter Gurktal Classic 2016

Fotos 2015:
Videos:
> 6. Gurktal-Classic 2015 (btv Kärnten)

> Sport & Eventverein St. Veit an der Glan (btv Kärnten)
Classic Profis dominierten die 6. Gurktal Classic:

Mit neuen Gesichtern auf Platz eins konnte die 6. Gurktal Classic, gewürzt mit zehn Sonderprüfungen zwischen St. Veit und Weitensfeld im Gurktal, aufwarten. Dafür sorgte Michael Berger mit seiner Co-Pilotin Veronika Holly-Berger aus Baden bei Wien, beide bekannt für knappe Ergebnisse, im 75er Porsche 911 SC auch die Nummer eins in Klasse 3. Die Vorjahressieger Fritz und Silvia Jirowsky im deutlich jüngeren Nissan Sunny Coupé, Bj. 87, nur 0,4 Punkte zurück gesamt Zweite, nahmen dafür Platz eins der Klasse 5 als Trostpflaster gerne mit nach Wien. Fritz, normalerweise im roten Alfa Romeo 2000 GTV unterwegs, ist ein Classic-Experte, auch 3-fach Sieger der Karawanken Classic. Den dritten Gesamtrang schnappten sich Marc und Otmar Schlager aus Gröbming mit ihrem Toyota Celica ST, Bj. 72. Marc verfügt über Siegerqualitäten, stand er doch bei der 4. Gurktal Classic bereits ganz oben.


Gesamtsieger Michael Berger/Veronika Holly-Berger, Porsche 911 SC, Bj. 1975

Noch eine Gemeinsamkeit verband das Erfolgstrio an der Spitze. Berger, Jirowsky und Schlager, vereint im „Team Höllental“, gewannen souverän die Teamwertung. Platz zwei sicherte sich das „Team Drei Länder“, angeführt vom Premierensieger der ersten Gurktal Classic 2010, Peter Rutrecht und Andreas Priebernig, auch Winner der Klasse 1, im Mercedes 190 SL, Bj. 60. Beigesteuert haben auch Gerhard und Brigitte Percht als bestes Team der Klasse 2 im Austin-Healy 3000 Mk II, Bj. 62 sowie Michael und Sebastian Bele im Mini Cooper S, Bj. 71. Dritte und damit am Stockerl das Kärntner „Globo Placa Team“ mit Srecko Mak/Clemens Schatz im Porsche 911 Carrera Targa California, Bj. 75, dem Tochter-Vater-Gespann Anna-Sophie und Harald Pirtscher in der legendären „blauen Flunder“, der Renault A 110, Bj. 72 sowie Ewald und Alexandra Schönberg im R5 GTE, Bj. 94.


Gesamtzweite Fritz und Silvia Jirowsky, Nissan Sunny Coupé, Bj. 1987

Rallye-Fuchs Wolfgang Troicher, vor bald 20 Jahren selbst Challengesieger im Opel Astra, hatte mit den SP`s Diex, Prekova und Gurk-Weitensfeld zusätzlich für selektive Herausforderungen gesorgt. Speziell bei Letzterer handelten sich viele, wohl auch auf Grund der Länge, die meisten Strafpunkte ein. Begeistern konnte auch der übersichtliche und kurvenreiche Rundkurs am Hasslacher-Holzplatz in St. Veit, auch Schauplatz des freiwilligen Prologes. Bereits da überzeugten mit Gerald Korak / Rupert Türk, Porsche 911 Carrera 4, Ralf Schatzl / Konnie Aistleitner, BMW 325i Cabrio und Klaus Zimmermann/Angelika Bacher, Alfa Romeo Berlina 2000, gleich drei Teams mit jeweils 0,0 Sekunden Abweichung! Noch besser dann im Bewerb das Wiener Duo Peter Staud/Bernhard Graf im Lancia Fulvia Zagato S, Bj. 71, die in gleich drei SP`s in Folge in der Idealzeit über die Ziellinie rollten, belohnt mit dem vierten Gesamtrang.


Gesamtdritte Marc und Otmar Schlager, Toyota Celica ST, Bj. 1972

Kärntens Ehre rettete, nach ihrer Babypause, die gebürtige Ludmannsdorferin Christina Sponring im Fiat 124 Spider, Bj. 73., vom berühmten Pöllmann-Clan, gemanagt von ihrem Michael, als gesamt Fünfte. „Wir hatten riesen Spaß, war eine tolle Veranstaltung. Trotz der mehrjährigen Pause habe ich nichts verlernt“, bilanzierte die zufriedene Cabriopilotin. Cabriofahrer waren bei der sommerlichen Hitzeschlacht sowieso klar im Vorteil. Auch am wunderschönen Kärntner Bergpanorama waren sie ständig hautnah dran. Kärntens Classic-Profi Edgar Pöllmann half sich da auf seine Art, rollte mit dem klimatisierten Mercedes 380 SL aus der Garage, mußte aber schon nach vier SPs, im Spitzenfeld liegend, wegen technischer Troubles vorzeitig die Segel streichen. „Dumm gelaufen, ich komme wieder“, versprache der Routiniere, der längst an seinem Karriere-Highlight, einem Start bei der „Mille Miglia“ in Norditlaien, arbeitet. Nur Autos, die zwischen 1927 und 1957 an diesem Klassiker unter den Langstrecken-Straßenrennen teilnahmen, sind startberechtigt! Mit dem Sieg in Klasse 4 überraschte der Klagenfurter Hugo „Pinsel“ Rom, der mit Assi Michael Mühlmann wieder seinem BMW 2002 tii, Bj. 73, vorsichtig die Sporen gab. Am Ende des 53-köpfigen Starterfeldes der Klagenfurter Jakob Miklau im 23 PS-starken 37-iger Morris, dem mit Abstand Ältesten im Feld. Dafür gab es natürlich viel Applaus.

Gurktal-Classic 2015 Pressedienst
Ernst-Karl Koschutnig


Beste Kärntner Christina und Michael Sponring, Fiat 124 Spider, Bj. 1973


Ältestes Auto, ein Morris, Bj. 1937, mit Jakob Miklau/Reinhold Gross


Bestes St. Veiter Duo Volker Bidmon/Manfred Prentner, Mercedes 250 SL, Bj. 1973

Alle Fotos: EKK

Ergebnisse 2015:
Ergebnis Gurktal Classic 2015 (.pdf)
Ergebnis Prolog - Gurktal Classic 2015 (.pdf)
6. Gurktal Classic - 11. Juli 2015:
Ausschreibung Gurktal Classic 2015 (.pdf)
Nennformular Gurktal Classic 2015 (.pdf)
Haftungsverzicht (.pdf)
Online-Nennung
Classic Info 13.03.2015 (.pdf)
Classic Info 04.04.2015 (.pdf)
Starterliste Gurktal Classic 2015 (.pdf)
5. Ford Car-Tech Gurktal Classic 2014:
 

Am 4. und 5. Juli fand die fünfte Auflage der Ford Car - Tech Gurktal Classic im Bezirk St. Veit statt. 44 Teams nahmen die anspruchsvolle Strecke mit über 220 Gesamtkilometern bei strahlend schönem Sonnenschein in Angriff. Die Cabriofahrer konnten diese Gleichzeitveranstaltung besonders genießen.

Am Freitag wurde ein Prolog am ÖAMTC Zentrum in Mail gefahren, der mit der letzten Sonderprüfung am Samstag zur ÖAMTC - TROPHY zählte.

Diese Trophy wurde von Jirowski Fritz, dem Veranstalter der "Höllental-Classic“ gewonnen. Den 2. Platz konnte sich Sunitsch Franz aus Althofen mit seiner Frau Waltraud „erfahren“ und am dritten Platz landete der Ferlacher Arthur Piskernik aus Ferlach.

Der Gesamtsieg ging heuer ins Höllental nach Niederösterreich. Fritz Jirowski und sein Copilot Ing. Gerhard Soukal gewannen auf einem Nissan Sunny Coupe Bj. 1987 mit nur 1,7 Strafpunkten vor den Wolfsbergern Peter Rutrecht und Andreas Priebernig auf einem Mercedes 190 SL Bj.1960 mit 2,0 Strafpunkten. Am 3. Platz konnte sich ein Kärntner, Edgar Pöllmann mit seinem Copiloten Klaus Plessnig auf einem Irmscher Opel Ascona Bj.1981, mit nur 2,1 Strafpunkten in Szene setzen. Am fünften Platz gesamt landeten die beiden Hörzendorfer Franz Jahn und Christian Reichmann auf VW Käfer Cabrio Bj.1979, die erst ihre zweite Classic - Rallye fuhren.

Die Teamwertung ging ebenfalls in das Höllental und wurde von Fritz Jirowski, Mag. Michael Bailer und Peter Rutrecht souverän mit nur 7,8 Strafpunkten gewonnen.

Teamsilber holten sich das Team Ennstal, die mit Schlager, Stocker und Ruhdorfer auch auf nur 15,5 Strafpunkte gekommen waren.
Der dritte Platz in der Teamwertung ging wieder nach Kärnten. Arthur Piskernik, Friedl Burgstaller und Mike Hölzl vom Team Scuderia Amici retteten damit die Ehre der Kärntner Teams.


>> Fotos 5. Ford Car-Tech Gurktal Classic 2014

Die einheimischen Teams Karosserie Puck 1, mit Peter Puck, Hans Artner und Dr. Strafner und Team Puck 2 mit Volker Bidmon, Tuppinger Stefan und Pfennich Georg hatten heuer keinen besonders guten Tag und reihten sich in der Teamwertung und auch in der Klassenwertung außerhalb der Pokalränge ein.

In der Klasse 5, die auch von Jirowski dominiert wurde, konnten mit Ewald Schönberg und Stefan Tuppinger gleich zwei Kärntner punkten.

In der Klasse 4 gewann der Kärnter Edgar Pöllmann vor dem Steirer Marc Schlager und dem drittplatzierten Kärntner Franz Jahn und in der Klasse 3 holten sich das Kärntner Team Rutrecht/Priebernig den Sieg vor Drobesch/Trappitsch und den dritten Bailer/Bailer.

Den letzten Platz belgte auch ein Team aus Kärnten. Hartmut Cerpes und seine Frau Andrea aus Velden brachten einen Ford Edsel Bj 1958 an den Start. Piloten und Fahrzeug haben noch nie an einer Classic-Rallye teilgenommen und haben trotz der schwierigen Bergprüfungen mit diesem großen, wunderschönen Fahrzeug das Ziel in Straßburg erreicht. Alle Teilnehmer belohnten diese Leistung mit einem Applaus und dem Veranstalter war dies einen Sonderpreis wert.

Der Veranstalter gratuliert nochmals allen Siegern und dankt allen Teilnehmern dass sie bei der Ford Car – Tech Gurktal Classic gestartet sind und freut sich schon auf eine Neuauflage 2015.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfi Troicher

5. Ford Car-Tech Gurktal Classic 2014:
 

Die 5. Ford CAR-TECH Gurktal Classic 2014 liegt nun schon wieder einige Tage hinter uns. Die bereits am Freitag-Nachmittag mit einem freiwilligen Prolog am ÖAMTC-Gelände startende Veranstaltung, präsentierte am Samstag, bei bestem Wetter, den Teilnehmern mit sieben längere SP´s eine neue Seite Kärntens.

Rückblickend sicherlich eine sehr gelungene und runde Veranstaltung. So zumindest hat sich im Ziel in Straßburg die große Mehrheit der Fahrer und Beifahrer recht zufrieden gezeigt.

Die gewohnt schnelle und sichere Auswertung war diesmal bereits vor der geplanten Zeit fertig, so dass unmittelbar nach dem Abendessen mit der Siegerehrung begonnen werden konnte. Von den 43 gestarteten Teams waren 42 auch im Ziel und in Wertung.

Gesamtsieger der 5. Ford CAR-TECH Gurktal Classic wurden Fritz Jirowski / Ing. Gerhard Soukal. Dicht gefolgt und mit nur 0,3 Sekunden Rückstand auf dem 2. Platz Peter Rutrecht / Andreas Priebernig.

Der KCC-Gewinner von 2013 landete noch dichter dahinter, Edgar Pöllmann / Karl Plessnig belegten einen ausgezeichneten 3. Rang.

Erstmals in der Geschichte der Gurktal Classic wurden Mannschaftnennungen entgegen genommen. Hier wurde, wen wundert´s, das Team Höllental als Siegermannschaft mit weiteren Ehrenpreisen bedacht.

Uns hat es Spaß gemacht, mir war es eine Freude, also sehen wir uns im Juli 2015 wieder zur dann 6. Gurktal Classic.

Dieter Schelske / Rallyeleiter

Ergebnisse 2014:
Ergebnis Gurktal Classic 2014 (.pdf)
   



Liebe Freunde der Ford CAR-TECH Gurktal Classic,
liebe Teilnehmer,


jetzt sind es schon keine 48 Stunden mehr, bis die ersten Teilnehmer der 5.Ford CAR-TECH Gurktal Classic bei uns mitten in Kärnten eintreffen, um den freiwilligen Prolog in Mail zu fahren. Und obwohl mein Schreibtisch noch voller Arbeit liegt, ist das Auto bereits bis zum Dach vollgestopft mit Utensilien die bei einer solchen Veranstaltung gebraucht werden.

Am Samstag, den 05.07.2014 wird um 10:01 Uhr die Startnummer 1 auf die Strecke geschickt. Der Start findet in St. Veit / Glan, Völkermarkter Str. 37 – unmittelbar beim Gasthof SONNHOF statt. Hier ist auch das Rallyebüro untergebracht. Ab ca. 17:30 Uhr sind dann hoffentlich alle wieder im Ziel in Straßburg im Gurktal. Nach dem gemeinsamen Abend-Menü das für ca. 19:00 Uhr im Gasthof SEISER in 9341 Straßburg, Hauptplatz Bestellt ist, wird die Siegerehrung im gleichen Saal ab ca. 20:00 Uhr beginnen.

Erfreulicherweise liegen mir bis jetzt 43 Nennungen vor. Auch haben bisher schon vier Mannschaften von der – kostenlosen – Möglichkeit eine Mannschaft zu benennen, gebrauch gemacht. Alle Freunde und Helfer der Rallye sind eingewiesen und wir Alle freuen uns auf die kommende
Veranstaltung

Mit freundlichen Grüßen
Dieter Schelske / Rallyeleiter

Startliste Gurktal Classic 2014 (.pdf)

Klasseneinteilung Gurktal Classic 2014 (.pdf)

Info Schreiben Gurktal Classic 2014 (.pdf)
Aktuelle Nennliste Gurktal Classic 2014 (.pdf)
Ausschreibung Gurktal Classic 2014 (.pdf)
Nennformular Gurktal Classic 2014 (.xls)
Online-Nennung

 

Ergebnisse 2013:
Gesamtergebnis 2013 (.pdf) /
Klassenergebnis 2013 - Klasse 2 (.pdf) /
Klassenergebnis 2013 - Klasse 3 (.pdf) /
Klassenergebnis 2013 - Klasse 4 (.pdf) /
Klassenergebnis 2013 - Klasse 5 (.pdf) /

4. Ford Car-Tech Gurktal Classic 2013 und 1. Seppenbauer Classic Trophy

Starke Leistung der St. Veiter Teams, doch die Sieger kamen aus der Steiermark!

Am 6. Juli rollten 41 wunderschöne Old- und Youngtimer vor dem Seminarhotel Seppenbauer in St. Salvator, bei traumhaftenSommerwetter durch den Startbogen. 225 Kilometer und sieben Gleichmäßigkeitsprüfungen waren zu bewältigen um am Abend beim Zieleinlauf in St. Salvator mit einem Countryfest begrüßt zu werden. Die St. Veiter Classicpiloten konnten schöne Einzelerfolge einfahren, mußten aber den Gesamtsieg an ein steirisches Team abgeben.

Dreifachsieg der Steirer:
Otmar Schlager aus dem Ennstal, der Wiege des Classicsports, gewann nach 2011 zum zweiten Mal mit seinem Copiloten Markus Percht auf einem Toyota Celica 1600 S die Ford Car-Tech Gurktal Classic, vor Dieter und Roland Gall aus Judenburg auf einem Rolls Royce Silvershadow. Gesamt Dritte wurden Gerhard und Brigitte Percht auf ihrem wunderschönen Austin Healy 300 Mk2, ebenfals aus dem Ennstal. Ein Dreifacherfolg für die Steiermark war damit gesichert.

Das Karosserie Puck Rallyeteam war gleich mit fünf Fahrzeugen am Start und konnte einige Pokale abräumen. Tierarzt Dr. Strafner wurde mit Copilotin Beate Wank mit einem Mercedes 350 SL gesamt vierter und dritter in der Klasse 4 und damit bester Puck-Pilot. Hans Artner und sein Bruder Bertram waren mit ihrem Hillman IMP 850 die Zweitbesten und verfehlten mit einem vierten Platz in der Klasse 3 nur knapp einen Podiumsplatz.

Florian Schratt und Gert Irrasch auf VW 1302 Cabrio waren die Drittbesten der Puck Armada und reihten sich auf Platz fünf gleich hinter Artner in der Klasse 3 ein. Peter Puck und Willfried Henze mit ihrem Mercedes 190 SL holten sich den Sieg in der Klasse 2.
Volker Bidmon und Manfred Prentner auf Mercedes 250 L landeten auf Platz 15 in der Klasse 4.

Einen sensationellen Erfolg landete das „Namla Rallyeteam“ aus St. Veit mit Hans Volina am Steuer eines Alfa Spider Cabrios und mit Hannes Pugganig „vulgo Kleschmente“ am heißen Sitz.

Mit dem Sieg in der Klasse V und dem gesamt 5.Platz war ihre erste Classic mehr als gelungen. Die Klasse V wurde generell von Teams aus dem Bezirk beherscht. Außer dem zweitplazierten Duo Nadels Horst und Bardel Dieter aus Wolfsberg, kamen alle guten Platzierungen aus dem Bezirk.

Am dritten Platz wurden Friedl und Ingrid Burgstaller auf Lotus Super 7, von der Scruderia Amici in Liebenfels gewertet und am 4. Platz mit nur 1,9 Punkten Rückstand platzierte sich unser Rallyeaushängeschild Klaus Russling mit seinem deutschen Copiloten Holger Bohne - einem ehemaligen Mercedes Werkspiloten der goldenen Rallye 60iger und 70iger.

Laufer Erich, auch ein St.Veiter, der in Deutschland lebt und jedes Jahr aus Deutschland anreist, konnte mit Katrin Ehrlich als Copilotin seinen Porsche 356 Speedstar auf den 2. Platz in der Klasse 3 lenken. Kronawetter Gerald und Anrescher Christian auf VW Käfer und Franz Jahn und Christian Reichmann auf VW Käfer Cabrio fuhren ihre erste Classic und haben das Ziel am 30. und 37. Platz erreicht. Eisner Auto Chef Horst Grothaus mit Copilotin Daniela Hathold kam bei seiner ersten Classic auf einem Opel Ascona am 35. Platz ins Ziel. Die Seppenbauer Classic Trophy, eine eigene Wertung, die beim Finalrundkurs am ÖAMTC- Fahrtechnikzentrum in Mail ausgefahren wurde, holte sich suverän und mit wunderschönen Drifts das Duo Mario Verhounig und Erich Grilc auf einem BMW 320.

Der Tenor noch dieser Classicveranstaltung der Teams: Tolle Streckenführung, mit überaus professioneller Organisation – wir kommen im nächsten Jahr wieder!

4. Ford Car Tech Gurktal Classic - die Sportliche!

Wie in den vergangenen Jahren haben wir Schönwetter bestellt und freuen uns schon auf einige neue Starter aus der Classic Szene. Der neue Start- und Zielort im bekannten Seminarhotel „Seppenbauer“ in St. Salvator bietet uns ein sensationelles Ambiente bei der Siegerehrung und eine besondere Zielankunft mit einem tollen Countryfest.

Für alle Teilnehmer, die eine längere Anreise auf sich nehmen, bietet der „Seppenbauer“ wunderschöne Zimmer zu einem vernünftigen Preis an. Einem schönen Wochenende mit einer oder sogar zwei Nächten steht also nichts im Wege.

Die Streckenführung wurde zur Gänze neu gewählt und führt am Vormittag in die Steiermark, wo es dann auch nach drei Sonderprüfungen eine Mittagsjause bei einem Oldtimertreffen geben wird. Danach führt die Route wieder nach Kärnten, wo eine schon im ersten Jahr gefahrene und äußerst beliebte Sonderprüfung ansteht, bevor wir zu einer Sonderprüfung kommen die schon bei der Varta - Rallye in den 80iger Jahren alle Teams begeisterte.

Eine etwas längere Etappe führt dann wieder nach Hörzendorf, wo direkt am Vorhof vom Anwesen des Hrn. Peter Puck der „Karosserie Puck-Sprint“ nach St.Veit gestartet wird.

Von St. Veit aus geht es dann wieder auf das Fahrtechnikzentrum des ÖAMTC nach Mail. Bei dieser letzten Sonderprüfung wird die „Seppenbauer- Classic -Trophy“ ausgefahren.

Eine Speedprüfung, die die Herzen all jener Classicpiloten die mal etwas mehr gasgeben wollen, sicher höher schlagen läßt. Ohne Zeitvorgabe kann jeder Teilnehmer sein eigenes Tempo wählen und sollte dabei die zweite Runde in der selben Zeit zurücklegen.
Dem Sieger der „Seppenbauer – Classic - Trophy“ winkt ein besonderer Ehrenpreis.

Zum Ausklang fahren wir dann über zwei wunderschöne Pässe ins Ziel nach St. Salvator.

PS: Für die „Gurktal Classic 2014“ haben wir uns etwas ganz besonderes einfallen lassen und wir freuen uns schon jetzt, euch einen Teil davon bei der Siegerehrung 2013 verraten zu können.

Ford Car-Tech Gurktal Classic - 06. Juli 2013:

Liebe Classicfreunde!

Nun ist es so weit. Die Ausschreibung der „ Ford Car Tech Gurktal Classic“ 2013 ist bereits online. Wie im Vorjahr wird diese Veranstaltung wieder zum „Kärntner Classic Cup“ zählen. Die 4. Ford Car-Tech Gurktal Classic soll aber heuer einen besonderen Rahmen bekommen und eine neu eingeführte „Trophy“ wird der Veranstaltung einen eigenen Reiz verleihen.

Neben der Firma Ford Car-Tech aus St. Veit, die uns von Anfang an als Hauptsponsor treu zur Seite steht, der Hirter Brauerei und der Firma Tarco-Tarmann Chemie aus St. Jakob im Rosental, die uns heuer wieder mit tollen Sachpreisen unterstützen wird, ist es uns gelungen, noch einen neuen Partner für 2013 zu gewinnen. Einen Partner, der für seine besondere Qualität bekannt ist und eine große Verbindung zu Oldtimern hat. Johnny Czusnar mit dem Gasthof-Seminarhotel Seppenbauer und dem Automuseum in St.Salvator.

Das Hotel Restaurant „SEPPENBAUER“ in St. Salvator wird 2013 Start- und Zielort der Classic. Johnny Czusnar und sein Team werden alle Teilnehmer mit einem besonderen Buffet nach einem anstrengenden aber sicher sehr schönen Tag bei der Siegerehrung beim Seppenbauer verwöhnen.

Die Veranstaltung wird vor dem neu gebauten Seminarzentrum neben dem Restaurant gestartet. Wie in den letzten Jahren werden die Teams dann am Vormittag drei Sonderprüfungen bestreiten. Nach der Mittagsrast und einer kleinen Jause bei einem Odtimertreffen in der Steiermark, geht es dann weiter in die Nachmittagsetappe, wo wieder drei Sonderprüfungen auf die Teilnehmer warten. Beim Zieleinlauf in St. Salvator werden unsere Classicpiloten dann von einem Countryfest erwartet. Country Linedancer und vieles mehr werden uns dann die Wartezeit bis zur Siegerehrung und der Bufetteröffnung verkürzen.

Die 4. Ford Car-Tech Gurktal Classic kann mit einer weiteren Neuheit aufwarten. Erstmals wird im Rahmen der Classic auch eine eigene Trophy ausgefahren. Die „1. Seppenbauer Classic Trophy“ wird als intern ausgewertet und die Sieger werden mit zusätzlichen Preisen belohnt. Johnny Czusnar, das Restaurant Seppenbauer und das Automuseum St.Salvator stellen dafür eigene Siegerpokale und wertvolle Sachpreise zur Verfügung.

Liebe Classicfreunde, der SEV St.Veit und seine Partner werden euch 2013 eine besondere Veranstaltung bieten. Wie in den letzten Jahren gibt es auch wieder eine Vergünstigung beim Nenngeld für diejenigen,die ihre Nennung und Nenngeldeinzahlung bis 15.06.2013 tätigen.

Wir freuen uns schon jetzt Euch zahlreich in unserem schönen Mittelkärnten begrüßen zu dürfen.
Das Team des Sport & Eventverein St. Veit / Glan

Dokumente zum Download / Links:
Ausschreibung Ford Car-Tech Gurktal Classic 2013 (.pdf)
Nennformular (.xls)
Online-Nennung Ford Car Tech Gurktal Classic 2013
Nennliste Gurktal Classic 2013 (.pdf)
   
Ergebnisse:
NEU: Gesamtergebnis 2013 (.pdf) /
NEU: Klassenergebnis 2013 - Klasse 2 (.pdf) /
NEU: Klassenergebnis 2013 - Klasse 3 (.pdf) /
NEU: Klassenergebnis 2013 - Klasse 4 (.pdf) /
NEU: Klassenergebnis 2013 - Klasse 5 (.pdf) /
Gesamtergebnis 2012 (.pdf) /
Klassenergebnis 2012 (.pdf) /
Gesamtergebnis 2011 (.pdf) /
Klassenergebnis 2011 (.pdf) /
Ergebnisse Ford Car-Tech Gurktal Classic 2010 (.pdf)
Ergebnisse Ford Car-Tech Gurktal Classic 2010 - Klassen (.pdf)
   
Presseberichte:
Regionalmedien, 01. September 2011
KTZ, 17. August 2011
Woche, 24. August 2011
Woche, 17. August 2011
Woche, 10. August 2011
Rallye & More, August 2010
KTZ, 13. Juli 2010
Cityarkaden, 26. Juni 2010
EKK, Juli 2010
Regionalmedien, 01. Juli 2010
Kronenzeitung, 29. Juni 2010
Kronenzeitung, 23. Juni 2009
Regionalmedien, 02. Juli 2009
Blickpunkt, 02. Juli 2009
Woche 08.07.2009
Kärntner Nachrichten, 17.07.2009
Blickpunkt, 06.08.2009
Regionalmedien, 06.08.2009
   
Rückblick 2. Ford Car-Tech Gurktal Classic 2011


Eine Strohmaier-Lederhose zur Siegerehrung, bestes Oldtimerrallye-Wetter und eine anspruchsvolle Strecke gab es zur 2. Gurktal Classic.

Mit finanzieller Unterstützung von Ford-Austria, dem Autohaus CAR-TECH, der Hirter Brauerei und vielen weiteren Sponsoren war es möglich, dass am 20. August über 30 historische Fahrzeuge zu ihrer Rundfahrt durch Mittelkärnten gestartet werden konnten.

Der Vormittag war mit zwei Slalom-Prüfungen und der mit 17 km längsten Prüfung des Tages rund um den Hörzendorfer See gewürzt. Bei hochsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein ist die Mittagspause am Althofener Freibad sehr gut angekommen.

Unmittelbar nach der Mittagspause erfolgte der Start zur nächsten Gleichmäßigkeitsprüfung noch auf dem Parkplatz vor dem Freibad. Die folgende Strecke führte die Teilnehmer zwischen meterhohen Maisfeldern zur Ziellichtschranke der WP4, über den berühmten Gunzenberg zum Start der ehemaligen Bergrennstrecke bei Gurk.

Wieder im Tal angekommen, ging es zum Abschluss noch 2 x über den anspruchsvollen Parcours des ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrums in Mail. Von hier bis zum Ziel, wieder in Hirt bei der Brauerei war dann nur noch gemütliches ausrollen.

Pünktlich zur geplanten Zeit konnte der Fahrtleiter mit seiner Siegerehrung beginnen. Gesamtsieger, mit nur 1/10 Sekunde vor den Gesamtsiegern des Vorjahres, wurde Ottmar Schlager mit seiner erst 15-jährigen Tochter. Als Preis für den Teilnehmer mit dem ältesten Auto des Feldes, ein Porsche 356 Speedster von 1957, gab es eine Kärntner Lederhose vom Trachtenhaus Strohmaier in Weitensfeld.

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass der Reinerlös dieser Veranstaltung dem 9-jährigen Maximilian aus Althofen gespendet worden ist, um zu helfen die Folgen der 2. Tumorerkrankung, die er binnen 4 Jahren erlitten hat, etwas zu mindern.

Fahrleiter Dieter Schelske

Rückblick Ford Car-Tech Gurktal Classic 2010:
Der Sport & Eventverein Althofen konnte am Samstag, den 10. Juli, 49 Teams mit ihren Oldtimern aus ganz Österreich in Hirt zur 1. Ford Car-Tech Gurktal Classic begrüßen.

Um 10 Uhr erfolgte der Start in der Brauerei Hirt und führte die Teilnehmer mittels Bordbuch über 200 Kilometer durch den Bezirk.

Die 1. Etappe über St. Veit, Hochosterwitz, Längsee, Straßburg, Guttaring, Waitschach und Friesach forderten die Teams und ihre besonderen Fahrzeuge bereits am Vormittag bei traumhaften Wetterbedingungen. Die Mittagsrast in St. Salvator beim Gasthof Seppenbauer mit Besichtigung des Porsche Museums, tat den "Oldies" sichtlich gut, bevor es dann über die Prekowa nach Gurk und ins ÖAMTC Fahrtechnikzentrum nach Mail ging, wo die Teilnehmer ihren 2. Slalom an diesem Tag bewältigen mußten. Über den Salzburgerplatz in Althofen ging es wieder zurück zum Zieleinlauf in die Brauerei Hirt, wo der 1. Teilnehmer um 19 Uhr eintraf. Abkühlung und gemütliches Beisammen sein folgten in der Hirter Malztenne bei der Siegerehrung.

Newcomer in der Oldtimerszene waren begeistert und beeindruckt, wie anstrengend und fordernd so ein Bewerb sein kann, die Profis unter den Teilnehmern waren beeindruckt von der Streckenführung und den vielen schönen Plätzen und Anforderungen im Rahmen der 1. Ford Car-Tech Gurktal Classic.

Somit war es für alle Teams ein Gewinn in Kärnten gewesen zu sein, auch wenn kein Pokal nach Hause mitgenommen werden konnte.

1. Platz: Peter Rutrecht / Andreas Priebernig aus St. Margarethen - Mercedes 190SL - Baujahr 1960
2. Platz: Volker Bidmon / Manfred Prentner aus Klagenfurt - Mercedes 230SL - Baujahr 1964
3. Platz: Dieter und Roland Gall aus Judenburg - Jaguar Daimler XJ6 - Baujahr 1970

Doch für den Sport & Eventverein Althofen war nicht nur das Lob der Teilnehmer zur gelungenen Veranstaltung eine große Freude, denn im Rahmen der Siegerehrung konnte an Fam. Terkl aus Althofen ein Scheck in Höhe von € 2.510.- übergeben werden, der Maximilian nach seiner Krankheit helfen soll, eine Reittherapie absolvieren zu können. Eine Therapiestunde kostet € 46.- und muß von der Familie zur Gänze selbst getragen werden, um motorische Defizite, die nach der schweren Erkrankung aufgetreten sind, ausgleichen zu können.

DVD 1. Ford Car-Tech Gurktal Classic 2010:
Auf Grund der tollen Zusammenarbeit mit unserem Peter Dürnwirth vom BTV ist es gelungen, von der 1. Ford Car-Tech Gurktal Classic ein sehr stimmiges und professionelles Video von 25 Minuten von der gesamten Veranstaltung zu produzieren. Diese DVD erhalten Sie über unseren Onlineshop um € 15.- zuzüglich Nachnahme- und Versandspesen.

Auch direkte Abholung in St. Veit/Glan ist möglich (0664/3713372).

Fotos & Video:
Videos Ford Car-Tech Gurktal Classic 2010:

> Vorbericht Wochenmagazin BTVON

> Nachbericht Wochenmagazin BTVON
   
Fotos Ford Car-Tech Gurktal Classic 2010:

> Fotos - Teil 1 / > Fotos - Teil 2 (Regionalmedien) / > Fotos - Teil 3 (Cartech)
   
Fotos Teilnehmer Ford Car-Tech Gurktal Classic 2010:

> Fotos
   
Fotos Gurker Bergpreis 2009:

> Fotos-Teil 1 / Fotos-Teil 2 / Fotos-Teil 3

> Fotos (Oldie Club Wolfsberg)
   
Videos Gurker Bergpreis 2009:

> Video I (Youtube) / Video II (Youtube) / Beitrag Wochenmagazin BTVON
   
   
 
Illmer Design

 

Illmer Design